Schär Team

Schär Team, 17. Dezember 2013 Entwickeln

Babys und der richtige Zeitpunkt für glutenhaltige Kost

sleeping boy Foto: Michaela HeckGlutenhaltige Kost bereits bis zum 6. Lebensmonat zufüttern schützt tatsächlich vor Zöliakie? Was die Schweden schon vermutet hatten ... Eine weitere Studie scheint dies zu bestätigen: Laut norwegischen Forschern um Dr. Ketil Stordal haben Kinder, die Gluten später als im Alter von einem halben Jahr bekamen und die länger als 12 Monate gestillt wurden, ein erhöhtes Risiko an Zöliakie (Sprue) zu erkranken.

weiterlesen
Schär Team

Schär Team, 12. Juli 2013 Entwickeln

Prävention in kleinem Zeitfenster? Muttermilch gegen Zöliakie?

Müttern wird häufig empfohlen, ihr Kind mindestens sechs Monate zu stillen. Wissenschaftler aus Schweden haben festgestellt, dass Säuglinge, die bei Einführung glutenhaltiger Breis noch gestillt werden, seltener an Zöliakie erkranken als andere. Es könnte sein, dass die immunstärkende Muttermilch die Toleranz gegenüber glutenhaltiger Nahrung erhöht. Bereits frühere Studien ließen vermuten, dass sowohl der Zeitpunkt als auch die Menge der Gluteneinführung mit der Beikost eine Rolle spielen, also einen vorsichtige und rechtzeitige Gewöhnung des Immunsystems an Gluten das Risiko mindern könnte.

weiterlesen
Schär Team

Schär Team, 08. Januar 2013 Schär

Zöliakie bei Kindern – längeres Stillen mindert Risiko

Bei Kindern ist nach Angaben der Bundesverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ) Zöliakie eine der häufigsten nicht infektiösen Darmerkrankungen. In Deutschland wird mit einer Häufigkeit von 1 : 2000 gerechnet. Es habe nahezu jedes 500. Kind Antikörper gegen das Klebereiweiß Gluten im Blut. Doch nur jedes vierte erkrankt auch tatsächlich an Zöliakie. Die Diagnose...

weiterlesen