Schär

Schär, 23. April 2018 Entdecken

Reisen mit Zöliakie: Was sollte ich bei der Vorbereitung beachten?

Gastbeitrag von Anna vom Blog www.glutenfreiumdiewelt.de

Besonders, wenn man das erste Mal mit Zöliakie verreisen möchte, macht man sich viele Sorgen, was das glutenfreie Essen unterwegs betrifft. Gibt es überhaupt glutenfreie Sachen an meinem Urlaubsort? Verstehen die Leute, was ich mit „glutenfrei“ meine? Wie sieht es mit einer möglichen Kontamination in der Küche am Buffet oder generell in der Küche aus?

Natürlich sind besonders bei der ersten Reise viele Sorgen mit an Bord – aber mit einer guten Vorbereitung kann man problemlos auch seinen glutenfreien Urlaub sorgenfrei genießen! Die Welt wartet mit so wundervollen Orten auf uns, dass es einfach zu schade wäre, wegen der Zöliakie zu Hause zu bleiben!

Wohin soll es gehen? Finde das richtige Ziel

Ich muss zugeben, dass bei mir nicht der Verstand, sondern vor allen Dingen das Herz entscheidet, wo es als nächstes hingeht – oder auch der Finger auf der Weltkarte. Klar freue ich mich dann, wenn glutenfreie Sachen auf der Speisekarte stehen oder man sogar in der Ferne ein Restaurant oder Café findet, das sich auf Glutenfreies spezialisiert hat. Aber für mich selbst ist das nicht das Wichtigste und nicht unbedingt ausschlaggebend für die Wahl meines nächsten Reisezieles.

Sollte man sich aber noch sehr unsicher sein und lieber kein Risiko eingehen, dass man vielleicht keine große Auswahl an glutenfreien Sachen findet, gibt es viele Länder, die auch für Zöliakiebetroffene wie ein kleines Paradies sind! Vielleicht findet man so leichter den Einstieg ins Reisen und kann sich nach uns nach an andere Ziele wagen, die nicht so typisch im Hinblick auf glutenfreies Reisen sind. Im vergangenen Jahr war ich nach Ewigkeiten endlich mal wieder in Italien und schwärme immer noch davon! Aber auch andere europäische Länder haben eine tolle Auswahl an glutenfreien Sachen: Spanien, die Niederlande und Portugal fallen mir da sofort ein. Skandinavien darf ich dabei nicht vergessen! Hach, ihr merkt schon, dass ich leicht ins Schwärmen gerate!

Glutenfreie Churros in Madrid

In einem meiner letzten Blogbeiträge verraten euch auch andere Blogger ihre glutenfreien Lieblingsreiseziele. Vielleicht sind da auch Ideen für dich dabei?

Wenn das Ziel erst einmal feststeht, suche ich danach, was ganz traditionell in einem Land gegessen und gerne in der Küche verarbeitet wird. Wird viel mit Mais gekocht, oder stehen doch eher glutenhaltige Speisen auf dem Essensplan?

Welcher Reisetyp bist du? Lieber Pauschal-Urlaub oder eine Induvidualreise?

Ein Großteil deiner Reisevorbereitung hängt davon ab, welcher Reisetyp du bist!

Ich selber bin da eher gerne individuell unterwegs. Ich liebe es einfach über Märkte zu schlendern und mir abends selbst etwas zu kochen – meist habe ich dann einfach ein sichereres Gefühl, wenn ich selber weiß, was in den Kochtopf gekommen ist. Natürlich lasse ich mich auch gerne verwöhnen und gehe schön essen. Aber in einem Apartment habe ich so immer selbst die Wahl.

Pauschal-Urlaub

  1. Onlinerecherche

Wenn es für dich lieber ins Hotel geht, empfehle ich dir, vorher auf jeden Fall schon einmal online zu recherchieren, wie es mit glutenfreiem Essen aussieht. Gibt es glutenfreie Lebenmittel? Brot und Pasta? Vielleicht haben andere Zöliakiebetroffene schon einmal ihre Erfahrungen beschrieben?

  1. Kontakt aufnehmen

Auf jeden Fall würde ich vor einer Reise dem Hotel selbst eine Mail schreiben und genau beschreiben, worauf bei deinem Essen geachtet werden muss. Für viele Hotels (besonders größerer Ketten) ist „Glutenfrei“ und „Zöliakie“ oft kein Fremdwort mehr, aber manchmal kann es doch passieren, dass man erst einmal nicht so recht verstanden wird. Da bemüht man sich lieber vor seiner Reise darum und kann dementsprechend z.B. auch mehr Vorrat an z.B. glutenfreiem Brot mitnehmen. Ich habe dafür immer gerne das „Meisterbäckers Vital“ im Koffer – das ist so schön weich, dass man es zur Not auch ungetoastet gut essen kann und beim Frühstück nicht auf Brot verzichten muss. Wenn es keinen speziellen glutenfreien Toaster gibt, frage ich oft nach, ob die einzelnen Brotscheiben nicht einfach kurz in einer sauberen Pfanne angeröstet werden können.

Achtung! Finger weg von Toastern in Hotels!

Auch wenn ihr euren Urlaub über ein Reisebüro gebucht habt und bei der Buchung schon die glutenfreien Mahlzeiten angemeldet habt, würde ich hier immer auf Nummer Sicher gehen und dem Hotel zusätzlich zur Absicherung noch eine Mail schreiben! Manchmal gehen solche speziellen Anfragen einfach unter.

Vor Ort nehmen sich die Köche meist gerne Zeit und gehen mit euch das Buffet ab und erklären, was man essen kann und wovon man besser die Finger lässt. Aber auch das ist manchmal keine Garantie dafür, dass alles reibungslos verläuft. Passt bei Buffets immer auf, ob anderen Gäste sich z.B. mit schon kontaminiertem Besteck bedienen oder vielleicht mit dem Brot über den Speisen herumgekrümelt haben. Verlasst euch hier einfach auf euer Bauchgefühl – wenn ihr euch nicht ganz sicher seid, bekommt ihr auch bestimmt eine frische Portion aus der Küche!

  1. Immer auf Nummer Sicher gehen

Auch wenn euch versichert wird, dass glutenfreie Sachen da sind, habt zur Sicherheit immer noch einen kleinen Vorrat dabei. Brot, Snacks und leckere Dinge, mit denen ihr im Notfall nicht hungrig den Tag überstehen müsst.

Individualreise

Bei meinen Reisen verhalte ich mich meist gar nicht viel anders, als auch zu Hause. Ich plane ungefähr, was ich in der kommenden Woche essen möchte und genauso mache ich es auch vor einer Reise. Bei mir kommt vor allen Dingen viel Frisches auf den Teller: Gemüse, Obst. Gerne koche ich mir auf Reisen Pasta mit einer leckeren Soße oder gucke, was es auf Märkten an landestypischen Dingen gibt, die von Natur aus glutenfrei sind. So wird vorher genügend Brot als Vorrat eingepackt, dazu noch Pasta und Snacks, die mit über mein Nachmittagstief hinweghelfen. Hier liebe ich vor allen Dingen die Salinis und Nocciolí – die eignen sich natürlich auch vorher schon perfekt für den Flug!

Supermarkt mit glutenfreien Produkten in St. Maarten

Special Meal im Flugzeug

Wenn es für euch auf einen etwas längeren Flug geht, kann man während des Buchungsvorgans meist schon ein Special Meal auswählen. Unter zig Möglichkeiten, findet man auch ein glutenfreies Gericht. Leider ist es hierbei für Multiallergiker schwierig, weil pro Gericht nur eine Allergie berücksichtigt wird. Falls ihr zusätzlich noch laktoseintolerant seid, lege ich euch ans Herz, die Lactasetabletten nicht zu vergessen.

Aber auch, wenn ihr ein Special Meal bestellt habt, solltet ihr immer genügend Snacks im Handgepäck haben. Ab und zu wurde mein glutenfreies Gericht schon einmal vergessen, so dass ich mich da lieber nur auf mich selbst verlasse! So ein Flug ohne Essen kann sich ganz schön ziehen!

Wie bei jeder Reise gehört natürlich auch bei einer Individualreise eine gute Vorbereitung einfach dazu! Bei der Onlinerecherche suche ich vor allen Dingen vorher nach geeigneten Restaurants, die auch Gerichte anbieten, die auch für Zöliakiebetroffene geeignet sind. Manchmal genieße ich es natürlich auch auf Reisen, wenn man unbesorgt essen gehen kann und sich nicht selbst in die Küche stellen muss! Hier bietet Schär auf seiner Seite eine super praktische Suchfunktion an, worüber man an seinem Urlaubsort gezielt nach Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten oder Hotels suchen kann, die glutenfreie Gerichte oder Lebensmittel anbieten, bzw. auch auf Gäste mit Zöliakie eingestellt sind. Solltet ihr noch weitere glutenfreie Restaurants, Geschäfte und Hotels find en, könnt ihr sie gerne hier im System eintragen, so dass auch andere Betroffene in Zukunft hier eine sichere glutenfreie Anlaufstelle finden können.

Zusätzlicher Tipp: Ärztliches Attest

So manches Mal habe ich mich schon gefragt, was der Zoll denn denken soll, wenn ich zig Lebensmittel im Koffer oder Rucksack mit mir herumschleppe. Hierfür habe ich mir von meinem Hausarzt ein Attest auf Englisch ausstellen lassen, dass meine Zöliakie beschreibt und bestätigt, dass ich auf spezielle Nahrung angewiesen bin. Es ist zwar kein offizielles Dokument, aber vielleicht kann es im Notfall ein bisschen Licht ins Dunkle bringen und vor allen Dingen euch ein besseres Gefühl geben.

Ihr seht, mit einer strukturierten Vorbereitung und genügend Vorräten im Koffer kann man ohne Sorgen auch einmal seine gewohnten vier Wände verlassen und die Welt erkunden! Auch wenn es anfangs noch ein bisschen wie Abenteuerurlaub sein mag, bin ich mir sicher, dass ihr mit wundervollen Erinnerungen und einzigartigen Erlebnissen nach Hause zurückkommen werdet!

Vom Autor lesen