Tanja

Tanja, 13. April 2015 Entdecken

Glutenfrei essen in Kindergarten und Schule – so gelingt es einfach und sicher!

Wohl jeder, der von Zöliakie betroffen ist, hat seine persönlichen Erfahrungen gesammelt, wenn es um glutenfreies Essen außer Haus geht. Auf Familienfesten in Gaststätten, im Urlaubshotel oder einfach bei einem Restaurantbesuch gilt es gezielt nachzufragen, ob glutenfreie Speisen zubereitet werden können. Ich selbst habe im Laufe der Zeit ein regelrechtes Feingespür entwickelt, ob die freundliche Bedienung mein Anliegen versteht oder ob sie Gluten zum Beispiel einfach mit Glutamat verwechselt! 😉In guter Erinnerung habe ich einen Besuch beim Italiener. Ich fragte nach glutenfreien Gerichten und erklärte kurz, was ich damit meinte. Daraufhin antwortete die Kellnerin: „Ach, Sie dürfen kein Mehl essen, dann machen wir Ihnen eben Nudeln“. Nun war es doch notwendig, die Zusammenhänge ausführlich zu erklären, denn die Kellnerin meinte glutenhaltige Teigwaren! Die nette Bedienung und das sehr kooperative Küchenpersonal machten es möglich, dass ich dennoch ein wunderbares glutenfreies Gericht erhielt. 🙂

Gelegentliche Mahlzeiten außerhalb der eigenen Küche können mit Geduld, Sorgfalt und Offenheit gut geregelt werden. Eine weitaus größere Aufmerksamkeit braucht man hingegen, wenn es um den täglichen Verzehr von Speisen und Getränken der Kinder in Kindergarten und Schule geht.Maedchen isst in Schule

Wohl alle Eltern eines Zöliakie – Betroffenen Kindes kennen die Sorge um die richtige und konsequente glutenfreie Ernährung außer Haus! Freunde und Verwandte sind meist umfangreich informiert und somit gut eingestellt auf die besonderen Ernährungsbedürfnisse der kleinen Schützlinge. Aber wie ist es zum Beispiel in der Schulmensa, in der man vielleicht noch nicht einmal die Ansprechpartner kennt? Gegen bange Gedanken, wie die Verpflegung der Kinder im Kindergarten, in der Mensa, bei Schulausflügen oder im Schullandheim funktionieren soll, helfen klare Gespräche mit den zuständigen Personen der jeweiligen Einrichtung. Sehr nützlich ist hier die Elternmappe von Schär. Diese ermöglicht Dir und Deinen Kindern einen sorgenfreien Start in den Kindergarten- und Schulalltag, einfach online anfordern oder per Post zuschicken lassen.

Die Elternmappe von Schär beinhaltet Checklisten, Kurzinfos, Rezeptheft und vieles mehr:

Der verständlich und informativ aufbereitete Leitfaden mit Checklisten unterstützt Dich beim Gespräch mit Erzieherinnen, Lehrern oder den Mitarbeitern in den Kantinen.

Die übersichtliche Kurzinfo für Kindergarten und Schule sowie 10 glutenfreie Regeln für die Klasse bieten den Betreuern Deiner Kinder Antworten auf grundlegende Fragen wie: Was ist Zöliakie? Wo steckt Gluten drin? Wie erkenne ich glutenfreie Lebensmittel? Welche Lebensmittel sind unbedenklich, welche sind riskant und welche sind für Zöliakiebetroffene schlichtweg verboten? Wie verhalten wir uns gegenüber Mitschülern mit Zöliakie?

Die leckeren Rezepte aus dem Rezeptheft werden Dein Kind begeistern! Ob mit dem Knusperfrühstück für einen gelungen Start in den Tag, den Karottentörtchen als Pausensnack, der lustigen Monsterpizza zum Mittag- oder Abendessen oder den fantasievollen Geburtstagskuchen – so macht glutenfrei essen Spaß und lässt keine Wünsche offen!

Glutenfrei kochen, backen, servieren: 10 goldene Regeln für die Küche – so heißt der Ratgeber für das Küchenpersonal in Kindergarten und Schule. Wie glutenfreie Lebensmittel ordnungsgemäß verpackt und gelagert werden, welche Hygienevorschriften zu beachten sind oder welche Arbeitsmaterialien am besten verwendet werden – für all diese Fragen gibt es praktische Tipps. Unterschätzt wird zum Beispiel oft die Gefahr der Kontamination. Die Benutzung gleicher Küchenuntensilien – Toaster, Brotschneidemaschine, Schneidebrett, Messer usw. – für Glutenfreies und Glutenhaltiges darf keinesfalls erfolgen, sonst wäre nämlich ein glutenfreies Gericht im Nu mit Gluten kontaminiert.

Und dass das Leben auch ohne Gluten bunt und fröhlich sein kann, kann Dein Kind mit dem Poster und Ausmalbild von Milly, der kleinen blauen Libelle von Schär, zeigen!

Ich wünsche allen Schützlingen samt Eltern einen gelungen und sorgenfreien Start! 🙂

Vom Autor lesen

Tanja

Bereits im frühen Kindesalter stellten sich typische Symptome der Zöliakie bei mir ein. Die Diagnosestellung erfolgte jedoch erst nach einer langen Ärzteodyssee im Alter von 22 Jahren. Einige Zeit später wurde zusätzlich Laktose- und Fruktoseunverträglichkeit diagnostiziert. Da ich leidenschaftlich gerne koche und backe, ließ ich mich nicht entmutigen und ersetzte die herkömmlichen Koch- und Backzutaten in verträgliche Alternativen. Heute gehören die neuen Ernährungsgewohnheiten für mich und meine Familie zum Alltag, da mein Sohn Laktose und Fruktose ebenfalls nicht verträgt. Ich bin ausgebildete Ernährungsberaterin und betreibe den glutenfreien Foodblog "Tanja`s glutenfreies Kochbuch". Ich halte regelmäßig glutenfreie Backkurse ab und die hergestellten Backwaren haben schon auf viele Gesichter ein erleichtertes Lächeln gezaubert.