Ulrike

Ulrike, 08. Juni 2015 Entdecken

Einmal glutenfrei, bitte!

Geht’s uns nicht gut? Das frage ich mich manchmal, wie neulich: Da saß ich ganz zufällig im Herzen der schönen Stadt Bozen in Südtirol mitten auf dem Waltherplatz. Sonnenschein, fröhliche Leute, gute Laune. Ebenso zufällig hatten wir für unsere Seminarpause ein Lokal gewählt, Walters hieß es glaub ich, um einen Drink einzunehmen. Weil ich so neugierig bin, warf ich natürlich einen kurzen Blick auf die Speisekarte und siehe da: „Bei uns bekommen Sie gekennzeichnete Nudelgerichte und Teigwaren auf Wunsch auch glutenfrei.“

Das Leben wird einfacher 🙂

Na bumm! Nichts wie die Nase tief reinstecken – in die Auflistung einer erfreulich reichhaltigen Speisenauswahl. In der Tat waren fast alle Gerichte mit der durchgestrichenen Ähre gekennzeichnet, Spaghetti und Fusilli, wie auch Gnocchi und Tortellini – und Pizza. Ein kurzer Blick auf die reich gedeckten Nachbartische ließ mir gleich das Wasser im Mund zusammenlaufen. Juhu, ich bin im Paradies!

Voranmeldung erwünscht

Voller Euphorie zeigte ich meinem Seminar-Tischnachbarn meine großartige Entdeckung. Der freute sich sehr gerne mit mir mit – und sagte mir dann etwas, das mich total verblüfft hat: Er arbeitet als Küchenchef in einem Haubenrestaurant und hat in letzter Zeit immer öfter die Erfahrung gemacht, dass Leute mit Lebensmittelunverträglichkeiten in positiver Erwartung einfach so zum Essen kommen, ohne im Vorfeld Fragen zu stellen oder Wünsche zu äußern. Es ist zwar immer möglich, Essen ohne Gluten oder Laktose anzubieten, aber organisatorisch wäre es von Vorteil, das vorher zu wissen … „Klar, das weiß doch jeder, der mit Unverträglichkeiten zu tun hat!“ sag ich dann.

Der mündige Gast

Dann musste ich aber doch kurz nachdenken. Es ist wohl so, dass sich immer mehr Lokale – Gott sei Dank – an die Fahne heften, dass sie glutenfreies Essen anbieten. Damit füllen sie eine Marktlücke, mit der sie Zölis glücklich und selber Geschäft machen und alle sind zufrieden. Ob ich mich in so einem Restaurant, das beispielsweise auf seiner Internetseite groß mit „wir kochen glutenfrei“ wirbt, vorher mit der Bitte nach glutenfreiem Essen anmelden muss oder nicht, bleibt irgendwie offen, oder? Dann gibt es natürlich jene Gastbetriebe, die in etwa „wir bieten glutenfreie Kost, aber bitte sagen Sie es uns vorher“ kommunizieren.

Was mich jetzt brennend interessieren würde: Wie handhabt ihr das? Ruft ihr vorher an und informiert das Lokal über eure Unverträglichkeiten oder geht ihr einfach hin? In Bozen auf dem Waltherplatz hätte ich, wie ich dann erfahren habe, einfach nur bestellen brauchen. Sehr nett!

Vom Autor lesen

Ulrike

Hallo allerseits! Mein Name ist Ulrike und ich darf euch künftig mit spannenden Neugikeiten rund ums glutenfreie Leben versorgen. Seit ich denken kann, interessiere ich mich brennend für alles, was mit Gesundheit und Ernährung zu tun hat. So ist auch das Kochen mein größtes und liebstes Steckenpferd. Meine Co-Moderatorinnen und ich freuen uns schon darauf, den glutenfreien Alltag mit tollen Artikeln und Tipps aufzupeppen! Viel Spaß, Eure Ulrike