Tanja

Tanja, 17. Juli 2017 Entdecken

Sag mir, wie es schmeckt!

Seit ich denken kann, habe ich schon immer gerne gegessen, probiert und genascht! Alles an neuen Gerichten und Backwaren fand ich immer hochinteressant! Bereits beim ersten Probieren konnte ich es kaum erwarten, welche Geschmacksrichtung sich nun einstellt. Egal ob süß oder pikant – mein Interesse an neuen Spezialitäten und regionalen Köstlichkeiten begleitet mich bereits mein Leben lang. Das Interesse am Kochen und Backen bliebt nicht aus und ich schmökere nur zu gerne in Koch- und Backbüchern. Die Zeitschrift mit der wunderbaren Sahnetorte auf dem Cover rutscht natürlich gerne mit in den Einkaufswagen und zuhause überlege ich, wie ich sie in glutenfreier Form zubereiten kann.

Die Diagnose Zöliakie, im Alter von 22 Jahren, beendete meine Leidenschaft fürs Kochen und Backen erstmal abrupt! Vergleichbar mit einem Auto auf der Überholspur, wechselte ich erstmal auf den Standstreifen und musste mich ausgiebig informieren, welche Möglichkeiten ich nun hatte um meiner Leidenschaft nachzukommen. Rückblickend war es, was das glutenfreie Backen anbelangt, sehr ernüchternd! Krümel-Brot, Stein-Brötchen und Staub(trockene)-Kuchen, mehr gab meine Küche an Backwaren nicht mehr her!

Viele Monate war der Aufenthalt in der Küche widerwillig und deprimierend. Keine Backwaren wollten gelingen und so verlor ich kurzzeitig völlig die Lust am Backen. Ich ging jedoch erneut ans Werk, es dauerte zwar, aber nach einigen weiteren Monaten und unzähligen Backversuchen stellten sich wunderbare Gerichte und Backwaren ein. Diese teile ich gerne mit euch auf meiner Seite „Tanja`s glutenfreies Kochbuch“. Backen in glutenfreier Form war eine neue Herausforderung und ich fand Gefallen daran.

Mein Interesse an regionalen Köstlichkeiten ist geblieben, aber das Probieren der Spezialitäten hat sich geändert 😀 ! Vor einigen Monaten verbrachten mein Partner und ich spontan einen Wochenendurlaub in Marienbad/Tschechien. Das Wetter war prima und wir freuten uns, die schöne Stadt zu erkunden. So machte ich mir am Morgen noch einige Sandwiches aus dem Meisterbäcker Brot, denn schnell einen Snack zu bekommen ist häufig ein Problem. Snacks sind meist in Form von Brötchen, Pizzastücken, Döner, usw. und leider nicht glutenfrei.

Gerade an diesem Wochenende eröffnete in Marienbad das Kurhaus und ein toller, großer Markt mit allerlei Produkten und Speisen lud zum Durchschlendern ein. Diese regionalen Märkte mit ihren typischen Leckereien mag ich sehr! Mein Partner wusste bereits, was ihm blühte 😀 ! Da ich mich vor Ort nicht verständigen konnte und wirklich nicht davon auszugehen war, dass die Speisen sicher glutenfrei sind, musste natürlich mein Partner probieren! Bereits am ersten Stand entdeckte ich Langos, welche ich noch nie gegessen habe. Also gleich bestellt und erwartungsvoll auf die Miene meines Partners gestarrt, bis er mir nun endlich sagte wie sie schmecken. Er kennt meine Fragen genau: Schmeckt es eher süß oder pikant, ist es saftig oder trocken, schmeckt es sehr lecker oder muss man es kein zweites Mal essen, usw…

So ging es nun von Stand zu Stand und alles was mich interessierte ließ ich testen 😀 . Der Markt war nicht klein und irgendwann sagte mein Partner: Ich kann nichts mehr essen, ich bin pappsatt! Kaum ausgesprochen, standen wir vor einem Schild mit einer durchgestrichenen Ähre! Mit etwas Glutenfreiem hätte ich tatsächlich nicht gerechnet und freute mich riesig! Mein Partner ebenfalls, denn nun musste er nicht schon wieder probieren! 😀

 

 

 

Vom Autor lesen

Tanja

Bereits im frühen Kindesalter stellten sich typische Symptome der Zöliakie bei mir ein. Die Diagnosestellung erfolgte jedoch erst nach einer langen Ärzteodyssee im Alter von 22 Jahren. Einige Zeit später wurde zusätzlich Laktose- und Fruktoseunverträglichkeit diagnostiziert. Da ich leidenschaftlich gerne koche und backe, ließ ich mich nicht entmutigen und ersetzte die herkömmlichen Koch- und Backzutaten in verträgliche Alternativen. Heute gehören die neuen Ernährungsgewohnheiten für mich und meine Familie zum Alltag, da mein Sohn Laktose und Fruktose ebenfalls nicht verträgt. Ich bin ausgebildete Ernährungsberaterin und betreibe den glutenfreien Foodblog "Tanja`s glutenfreies Kochbuch". Ich halte regelmäßig glutenfreie Backkurse ab und die hergestellten Backwaren haben schon auf viele Gesichter ein erleichtertes Lächeln gezaubert.