Tanja

Tanja, 20. Februar 2017 Eintauchen

Faschingszeit ist Krapfenzeit!

Es sind nur noch wenige Tage bis die närrische Jahreszeit ihren Höhepunkt erreicht und es wieder heißt: Alaaf und Helau! Typische Gebäckspezialitäten locken zur Faschingszeit und nur zu gerne sehe ich mir die verschiedene, handelsübliche Krapfenauswahl an! Die Vielfalt der traditionellen Hefeteigbackwaren ist groß – ob mit bunten Zuckerperlen verziert oder klassisch mit Puderzucker bestreut, gefüllt mit Creme, Quark oder Hagebuttenkonfitüre – Krapfen sind der Renner zur Faschingszeit!Fasching Blog 1

Bei uns in Franken ist das runde Fettgebäck unter dem Namen „Krapfen“ bekannt und beliebt. Je nach Region sind die Gebäckstücke jedoch auch unter Berliner, Kräppel, Faschingskrapfen oder Pfannkuchen bekannt. Gemeint ist jedoch immer das Gleiche, nämlich wohlschmeckendes und luftiges Fettgebäck! 🙂

Auf leckere Krapfen möchte ich, trotz glutenfreier Ernährung, während der Faschingszeit nicht verzichten. An meine ersten selbstgebackenen, glutenfreien Krapfen kann ich mich noch gut erinnern! Sie hatten kaum etwas gemeinsam mit den bekannten luftigen Gebäckbällchen, sondern waren eher kleine, kompakte und ungenießbare Wurfgeschosse! 😀

Durch die Mehlmischung Brotmix Mix B von Schär und Xanthan, gelingen Krapfen jedoch ganz wunderbar! So lasse ich die fertigen Krapfen leicht auskühlen, befülle sie rasch und genieße den Ersten gleich lauwarm in vollen Zügen! Nicht nur glutenhaltiges Hefegebäck wird durch Wärme wieder weich und luftig, natürlich auch glutenfreie Hefeteigbackwaren. Deshalb die Krapfen am nächsten Tag, oder nach dem Auftauen, einfach kurz im Ofen aufbacken und genießen! Wer auf Laktose, Milcheiweiß oder Fruktose achten muss, kann Faschingskrapfen prima ohne die genannten Allergene zubereiten. Das Rezept und Tipps für eine allergenarme Zubereitung seht ihr im Rezept für Faschingskrapfen.

Apfelberliner

Eine besonders fruchtige und schmackhafte Variante der traditionellen Krapfen sind Apfelberliner. Hierzu wird der klassische Krapfenteig zu einer Teigplatte ausgerollt, mit Apfelstücken belegt und aufgerollt. Die Teigscheiben an einem warmen Ort aufgehen lassen und in heißem Fett ausbacken. Ein Gemisch aus Zimt, Zucker und Vanillezucker verleiht den Apfelberlinern das typisch süße Aroma.
Quarkbällchen

 

Wenn`s schnell gehen soll sind Quarkbällchen eine tolle Alternative zu Krapfen. Sie gelingen ohne Hefe und ich bereite sie gerne zu verschiedenen Anlässen wie Geburtstag, Silvester und natürlich zur Faschingszeit zu. Je nach Geschmack können die Quarkbällchen ebenfalls mit Konfitüre befüllt werden, aber auch pur schmecken sie himmlisch! Probiert es aus! 🙂

 

Ich wünsche euch eine närrische Faschingszeit und viel Spaß bei der Zubereitung eurer Faschingsbackwaren!
Eure Tanja

Vom Autor lesen

Tanja

Bereits im frühen Kindesalter stellten sich typische Symptome der Zöliakie bei mir ein. Die Diagnosestellung erfolgte jedoch erst nach einer langen Ärzteodyssee im Alter von 22 Jahren. Einige Zeit später wurde zusätzlich Laktose- und Fruktoseunverträglichkeit diagnostiziert. Da ich leidenschaftlich gerne koche und backe, ließ ich mich nicht entmutigen und ersetzte die herkömmlichen Koch- und Backzutaten in verträgliche Alternativen. Heute gehören die neuen Ernährungsgewohnheiten für mich und meine Familie zum Alltag, da mein Sohn Laktose und Fruktose ebenfalls nicht verträgt. Ich bin ausgebildete Ernährungsberaterin und betreibe den glutenfreien Foodblog "Tanja`s glutenfreies Kochbuch". Ich halte regelmäßig glutenfreie Backkurse ab und die hergestellten Backwaren haben schon auf viele Gesichter ein erleichtertes Lächeln gezaubert.