Meisterbaeckers mit Herz2.0
Katie

Katie, 13. Februar 2017 Eintauchen

Eine glutenfreie Liebesgeschichte

Meine aller ersten Erfahrungen mit glutenfreiem Brot vor ca. 9 Jahren waren nicht schön, gar nicht schön. Bis ich das glutenfreie Brot Schär entdeckt habe, hat es eine Weile gedauert. Mein erster Besuch im Reformhaus resultierte in einem Einkauf der aus jede Menge Reiscrackern bestand. Ein riesen Fehler wie sich später herausstellte. Erstens weil die Cracker wegen dem anorganischem Arsen in hohen Mengen „giftig“ sein können und zweitens weil sie geschmacklich absolut gar nix hergeben.

Als ich dann ein paar Monate später in einem wesentlich besser sortierten Reformhaus war, fand ich zum Glück das glutenfreie Landbrot von Schär. Es sah so aus wie „normales“ Brot weshalb ich es sofort einpackte und noch am gleichen Tag probiert habe. Das Gefühl endlich wieder ein halbwegs normales Brot mit Wurst und Käse essen zu können werde ich nie vergessen.

Ein paar Jahre später brachte Schär das Meisterbäcker Brot auf den glutenfreien Markt und ich war im 7. Himmel. So ein „Frischbrot“ gab es bisher noch nicht glutenfrei, noch nicht mal annäherugsweise. Für mich gehört das Meisterbäcker Mehrkorn bis heute zu den besten glutenfreien Broten die es gibt. Meist hab ich davon immer mindestens eine Packung im Haus. Egal ob mit herzhaftem oder süßen Belag, egal ob getoastet oder gebacken, egal ob zum Dippen oder einfach nur mit Butter. Auch im Urlaub nehme ich das Meisterbäcker Brot gerne mit weil es ideal verpackt ist und sich ein paar Tage sehr gut (in fast jedem Klima) hält.

Ein Teil meiner glutenfreien Liebesgeschichte mit den Schär Broten seht ihr unten im Video!

Aktuell gibt es übrigens eine Gewinnspiel Aktion mit den Mehrkorn Broten und ein paar weiteren Schär Brotsorten, mehr dazu im vorherigen Artikel: Eine Scheibe Glück mit Gewinnspiel.

Vom Autor lesen

Katie

In meiner Freizeit berichte ich auf meinem Blog (www.gluten-frei.net) über glutenfreie Ernährung und alles drumherum: glutenfrei Reisen, Einkaufen, Kochen & Backen. I ♥ glutenfrei.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar