Kerstin

Kerstin, 17. August 2015 Eintauchen

Ein glutenfreier Sommer

Sommer, Sonne, Sonnenschein…..genießt Ihr auch den Sommer? Daheim oder in einem schönen Urlaubsort?

Ich habe eine Woche in Malaga (Spanien) verbracht und habe schon lange nicht mehr so gut gegessen – glutenfrei! Die Spanier sind uns bezüglich Zöliakie um einiges voraus. Egal, wo ich essen war, man wusste immer Bescheid. Mit dem Satz ‚Soy celíaca, para mi sin gluten‘ (Ich habe Zöliakie, für mich ohne Gluten) bin ich immer auf Verständnis gestoßen. Im Hotel (ein einfaches 2 Sterne Stadthotel) servierte man mir ein glutenfreies und lactosefreies Frühstück (ohne Aufpreis). In den Lokalen (egal welche Preisklasse) erklärte man mir stolz die Speisekarte, in der die glutenfreien Speisen extra gekennzeichnet sind oder man reichte mir sogar eine eigene ‚Allergen‘-Speisekarte. Im Mc Donalds gibt es glutenfreien Burger, die Eistafeln sind mit ’sin gluten‘ gekennzeichnet und in den Supermärkten gibt es reichlich Auswahl an glutenfreiem Brot/Keksen/Nudeln (sogar Zahnpasta und Gewürze sind mit ’sin gluten‘ gekennzeichnet).

Warum hinkt Deutschland, besonders Bayern immer noch so hinterher? In vielen Frauenzeitschriften wird zwar das Thema ‚Unverträglichkeiten/Allergien‘ behandelt, aber man hat das Gefühl, dass Glutenunverträglichkeit als Modeerscheinung abgetan wird. Einerseits finde ich es gut, wenn das Thema Glutenunverträglichkeit‘ bekannter wird, andererseits führt es aber auch dazu, dass ‚Glutenunverträglichkeit‘ nicht mehr ernst genommen wird….

Das ist mir erst kürzlich bewusst geworden, als ich auf ein Grillfest eingeladen war. Die Gastgeber wissen, dass ich Zöliakie habe und natürlich habe ich mich vorab informiert, was es zu Essen gibt. Es wird gegrillt und zwar Burger. Kein Problem, ich nehme die glutenfreien Foccacia mit und auch ein selbst gemachtes Tiramisu mit den glutenfreien Biskuits Savoiardi.

Kurz vor dem Grillfest gab es dann eine Rundmail, in der alle Gäste informiert wurden, dass man bitte Mückenspray mitbringen soll, da das Fest draussen stattfindet und dass das Catering für unser leibliches Wohlergehen sorgt. Catering???? Damit hatte ich nun nicht gerechnet. Jetzt war ich mir natürlich unsicher, ob das Fleisch für die Burger wirklich glutenfrei ist. Natürlich habe ich per e-mail nachgehakt ‚Ist das Fleisch glutenfrei?‘ Die mail ging an alle, und schon trafen die ersten Kommentare ein. Die Gastgeberin schrieb ‚Das Fleisch MÜSSTE glutenfrei sein, das kannst Du bestimmt essen‘ und zwei weitere Kommentare lauteten: ‚Ich nehme auch mein eigenes Fleisch mit…‘ und ‚Ich nehme dann mein Mondwasser mit…‘. Na toll! Das Wort ‚MÜSSTE‘ bringt mir schon mal gar nichts, entweder ja oder nein….und die zwei letzteren Kommentare zeigten, dass ich absolut nicht ernst genommen wurde.

Ich war echt sauer und habe dann die Gastgeberin alleine noch mal kontaktiert, dass ich mich auf ‚müsste‘ nicht verlassen kann und dass ich mit dem Catering telefonieren möchte, um abzuklären, was ich wirklich ohne Risiko essen kann. Die Gastgeberin hat mir kurz darauf versichert, dass sie selbst mit dem Catering gesprochen hat und dass das Fleisch 100% glutenfrei ist.

Beim Grillfest kamen die zwei besagten Personen dann auf mich zu. Sie haben sich entschuldigt ,da sie ja nicht wussten, dass ich wirklich Zöliakie habe. Sie dachten, ich wäre so ‚Eine, die auf gesund macht‘. Es wäre ja momentan so ‚in‘, sich vegan/vegetarisch/glutenfrei zu ernähren. Beide Damen meinten dann noch, dass sie ja sooooo froh wären, dass sie ALLES essen könnten und keine Diät machen müssten. Tja, was soll man darauf sagen. Ich habe sie von meinem glutenfreien Tiramisu probieren lassen – ihnen hat es sehr gut geschmeckt. Auch mein glutenfreier Burger war sehr lecker und das Team von Catering sehr zuvorkommend.

Wenn Ihr nun Lust auf mein Tiramisu habt und Ihr vielleicht Euren nächsten Urlaub in Malaga verbringen möchtet, dann schaut doch auf meinem Blog Landherzen vorbei.

Ich wünsche Euch auf jeden Fall noch einen schönen glutenfreien Sommer! Lasst Euch nicht von intoleranten Leuten ärgern und genießt die leckeren Schär-Produkte. Glutenfrei bedeutet nämlich nicht, dass man auf Genuss verzichten muss.

Eure Kerstin

Vom Autor lesen

Kerstin

Hallo, mein Name ist Kerstin und die Diagnose Zöliakie habe ich 2007 erhalten. Da ich glutenfrei glücklich leben möchte, habe ich mich intensiv mit der glutenfreien Ernährung auseinandergesetzt. Mittlerweile habe ich so eine Freude am Backen und Kochen, dass ich einen eigenen Blog landherzen.de habe. Dort stelle ich meine Lieblingsrezepte vor. Umso mehr freue ich mich nun, auch hier im Schär-Blog für Euch zu moderieren und Euch einen Einblick in mein glutenfreies Leben zu geben.