Tanja

Tanja, 08. August 2016 Eintauchen

Brezenknödel – mit Laugenbrötchen von Schär!

Seit Kurzem sind von Schär Laugenbrötchen im Tiefkühlregal erhältlich! Ich persönlich freue mich sehr über dieses neue Produkt, da Laugengebäck bei uns in Franken zu den beliebtesten Backwaren gehören. Bereits von Kindesbeinen an war die Brezel oder Laugenstange ideal, schmackhaft und jederzeit passend! Die Diagnose Zöliakie im Jahr 2000 machte mir erst so richtig bewusst, wie gerne ich doch Laugenbackwaren aß, da diese nun nur noch selten auf meinem Speiseplan standen. Die beliebten Gebäckstücke lassen sich zwar glutenfrei selbst herstellen, aber dafür ist ein umfangreicher Zeitaufwand nötig und stets Vorsicht geboten, im Umgang mit der Lauge.Laugenbroetchen belegtDie neuen Laugenbrötchen von Schär schmecken köstlich, egal ob süß oder herzhaft belegt! Ich persönlich bevorzuge die luftig weichen Brötchen mit Schinken und Käse und bei Ausflügen sind sie frisch belegt mit im Gepäck.

Eine in Bayern beliebte Spezialität sind Weißwürste mit Laugenbrezen und süßem Senf. Ob nun das Laugengebäck als Brezel geformt oder als Brötchen – für mich spielt es keine Rolle. Hauptsache der leckere Laugengeschmack ist vorhanden und so genieße ich dieses köstliche Mahl mit den neuen Laugenbrötchen in vollen Zügen. 

Weitere bayerische Spezialitäten sind Semmelknödel und Serviettenknödel. Damit klassische Knödel im Kochwasser nicht zerfallen, wird eine eher feste Brötchenmasse zubereitet. Beim Serviettenknödel hingegen, darf die Masse etwas weicher sein, da diese durch die spezielle Hülle geschützt ist. Wer bei mir bereits einen Koch- und Backkurs belegte, hat die spezielle Zubereitung und das schmackhafte Ergebnis bereits erfahren. Da das Rezept äußerst einfach ist und zudem ein sehr leckeres Endprodukt hervorbringt, gehört es zu meinen Standartrezepten bei Koch- und Backkursen. Ich bereite stets eine Art Serviettenknödel zu, jedoch wird der große Knödel in einem Gefrierbeutel gegart. Durch diese Garmethode darf die Knödelmasse sehr weich sein und das Endergebnis wird wunderbar fluffig und weich! Das Rezept und die Zubereitungsweiße für diese Beilagen – Spezialität stammt bereits von meiner Mutter. Da ich mir nach meiner Diagnosestellung Brezenknödel neunicht vorstellen konnte, dass dieses Rezept auch glutenfrei gelingen würde, habe ich es erst nach vielen Jahren in glutenfreier Variante ausprobiert. Und siehe da: Die Knödelscheiben schmecken vorzüglich und es lässt sich kein Geschmacksunterschied zum herkömmlichen, glutenhaltigen Knödel feststellen! 

Als ich nun die neuen Laugenbrötchen von Schär entdeckte, kam mir sofort eine weitere köstliche Knödelvariante in den Sinn – der Brezenknödel! Endlich lässt sich diese wunderbare Beilage in glutenfreier Variante perfekt und ebenso kinderleicht zubereiten! Egal ob zu Bratengerichten oder für vegetarische Gerichte, als Beilage zu Champignonrahmsoße – der Knödel ist ein Gedicht!
Auf meiner Homepage „Tanja`s glutenfreies Kochbuch“ seht ihr das Rezept und die Anleitung. Ich wünsche Euch gutes Gelingen und würde mich über Eure Rückmeldung sehr freuen! 🙂

Vom Autor lesen

Tanja

Bereits im frühen Kindesalter stellten sich typische Symptome der Zöliakie bei mir ein. Die Diagnosestellung erfolgte jedoch erst nach einer langen Ärzteodyssee im Alter von 22 Jahren. Einige Zeit später wurde zusätzlich Laktose- und Fruktoseunverträglichkeit diagnostiziert. Da ich leidenschaftlich gerne koche und backe, ließ ich mich nicht entmutigen und ersetzte die herkömmlichen Koch- und Backzutaten in verträgliche Alternativen. Heute gehören die neuen Ernährungsgewohnheiten für mich und meine Familie zum Alltag, da mein Sohn Laktose und Fruktose ebenfalls nicht verträgt. Ich bin ausgebildete Ernährungsberaterin und betreibe den glutenfreien Foodblog "Tanja`s glutenfreies Kochbuch". Ich halte regelmäßig glutenfreie Backkurse ab und die hergestellten Backwaren haben schon auf viele Gesichter ein erleichtertes Lächeln gezaubert.